cover
„Ich wollte eine Stelle,
in der ich viel lernen konnte“
Fabian HoppenSenior Business Consultant

    Fabian Hoppen: „Ich wollte eine Stelle, in der ich viel lernen konnte“

    Fabian Hoppen studierte International Business Economics mit dem Schwerpunkt Finance & Controlling an der Fontys Hochschule im niederländischen Venlo. Im Interview erklärt er, warum TriFinance der richtige Einstieg für ihn darstellte, wie er in der Projektsteuerung startete und welche Kandidaten zu TriFinance passen.
    • Fabian, du konntest direkt nach deinem Studium als Business Consultant bei TriFinance starten. Wie kam der Kontakt zum Unternehmen zustande?

      Ich hatte gerade ein Praktikum bei einem Start-up in Berlin absolviert und wollte vor meinem Studienabschluss zusätzlich gerne ein schon etablierteres, aber ebenfalls immer noch junges Unternehmen kennenlernen. Die Stelle bei TriFinance war online an meiner Hochschule ausgeschrieben. Ich bewarb mich und bekam die Stelle. Ich konnte auch meine Bachelor-Arbeit bei TriFinance schreiben und wurde anschließend übernommen. 

    • Konntest du Praktikum und Bachelor-Arbeit gut unter einen Hut bringen?

      Mir wurde ein Project Consultant zur Seite gestellt, der sich sehr gut in dem Thema auskannte. Ich wurde also fachlich ausgezeichnet unterstützt, bekam aber auch ausreichend Zeit, mich um die Abschlussarbeit zu kümmern. 

    • Wolltest du auf jeden Fall ins Consulting?

      Die Branche war mir ehrlich gesagt gar nicht so wichtig. Ich wollte eine Stelle, in der ich sehr viel lernen konnte und gewisse Freiheiten bekam, um unternehmerisch tätig zu werden. Im Praktikum merkte ich schnell, dass das hier sehr gut möglich ist. Ich konnte auch viel eigenständiger arbeiten als manche Kommilitonen in anderen Unternehmen. Als ich während des Praktikums das Angebot erhielt, im Unternehmen zu bleiben, war meine Entscheidung schnell gefallen. 

    • Auf welcher Position ging es weiter?

      Es war von Anfang an so angedacht, dass ich nicht Project Consultant werde, sondern am Düsseldorfer Standort als Business Consultant in der Projektsteuerung und -akquisition tätig werde. Wir Business Consultants fahren mit zu den Kunden, um die Projekte zu akquirieren und anschließend zu steuern. 

    • Wie funktioniert das konkret?

      Wir stellen dem Kunden zunächst unser Dienstleistungsportfolio vor. Wenn es bei ihm ein interessantes Projekt gibt, spreche ich die Project Consultants an, zu denen das Projekt fachlich und menschlich gut passen könnte. Ich begleite sie dann beim ersten Termin und wir besprechen gemeinsam mit dem Kunden das Projekt und die Aufgaben. Mein Job ist anschließend, nah am Kunden und nah am Consultant zu bleiben und im Blick zu haben, ob beide Seiten zufrieden sind und der Consultant im Projekt gut zurechtkommt. Wenn Probleme auftreten oder Konflikte zu lösen sind, bin ich natürlich auch da. 

    • Inzwischen bist du Senior Business Consultant bei TriFinance. Was bedeutet das inhaltlich?

      Die Aufgaben im Tagesgeschäft sind ähnlich, aber mit mehr Verantwortung verbunden. Bei bestimmten Entscheidungen bin ich tiefer eingebunden und ich nehme an Bewerbungsgesprächen teil. Daneben bilde ich neue Mitarbeiter während unseres 3-tägigen Onboardings aus und begleite einige Kollegen als Mentor. Es gehört zur Philosophie von TriFinance, dass die Senior Business Consultants Ansprechpartner und Sparring Partner für die Project Consultants sind. Es ist ein Job, in dem man viel zuhören und gemeinsam Lösungen finden muss. 

    • Du erlebst eine Phase, in der TriFinance stark expandiert. Was macht TriFinance für dich aus?

      Es herrscht eine sehr offene Unternehmenskultur. Das fiel mir schon im Bewerbungsgespräch und an meinen ersten Tagen im Unternehmen auf. Wir haben viele Freiheiten bei dem, was wir tun. Diese besondere Arbeitsatmosphäre besteht trotz des Wachstums weiter. Dem Unternehmen ist es auch wichtig, dass sie erhalten bleibt. 

    • Du sagtest, dass du an Bewerbungsgesprächen teilnimmst. Wer passt zu TriFinance?

      TriFinance ist ein Unternehmen, das viele Möglichkeiten bietet. Wer hier anfängt, muss aber auch genügend Eigenverantwortung mitbringen, um damit umgehen zu können. Dann lernt man sehr viele Branchen und Unternehmen kennen. Wer hier anfängt, bekommt schnell einen weiten Horizont. Die Aufgaben sind sehr dynamisch und genauso die Perspektiven für die persönliche Entwicklung. Man kommt in jeder Hinsicht gut voran.